Kurz in eigener Sache und zum Sport

Hey zusammen, wie der ein oder andere mittlerweile mitbekommen hat bin ich aktiver Crossfitter, Nein, ich mache das nicht weil ich meine Urinstinkte wecken lassen möchte oder weil es mir gefällt mich täglich anbrüllen zu lassen. Auch finde ich Aussagen wie Weichei eher für unangepasst in Boxen.

Es geht um Teamgeist, seine Leistung zu verbessern ein besseres Körpergefühl für sich zu entwickeln und vor allem dem eigenen Schweinehund den Kampf anzusagen.

Games2013_WomenZigZagSprintDaher bin auch ich nicht vollkommen unvoreingenommen, aber ich finde es gut als Allrounder, der mittlerweile über die Jahre sehr viele verschiedene Sportarten (Fussball, Handball, Kickboxen, All-Style-Karate, Mountainbiken, Skifahren, Inlinern, klassiches Fitnessstudio, Laufen, Hindernislaufen etc.) ausgeübt hat, sagen zu können das es fast keine bessere Alternative gibt sowohl Herz und Kreislauf zu festigen, seine Muskulatur zu stabilisieren und das unter Aufsicht!

1899473_1443735389195655_1895774167_o

Letzes Jahr hat mich ein kleiner Bandscheibenvorfall erwischt, leider sitze ich auch den ganzen Tag zu meist gegen 10 -12 Stunden vor dem Rechner und Tippe unverständliche Zeichen zu tausenden in den Flimmerkasten. Wenn die Tippse vorüber ist kann es auch noch dazu kommen das diverse Onlinegames und Shooter den Abend füllen können wenn man mal wieder nichts anderes zu tun hat. Quasi weiter sitzend. Ich liebe es aber auch an die frische Luft zu kommen. Mountenbiken, Laufen, Skifahren, Bouldern, Inlinern, Paintballspielen und was einem sonst noch einfällt. Meistens habe ich auch den Drang dazu es etwas zu übertreiben und somit – meine Crossfiter Kollegen der Box Kulmbach können das bezeugen – artet es ab und an mal in dem einen oder anderen Unfall aus. 😉

Aber ich lenke zu sehr vom Thema ab. Ich habe heute durch Zufall einen Blogeintrag vom Stern gelesen. Alexandra Kraft, scheinbar (ich spekuliere) selbst nie in einer Crossfit Box teilgenommen da sie über Preise in New York schwadruliert die 100 Dollar oder mehr kosten können. Abwertend über – als Drillsergeant betitelte – Trainer oder gar Weicheiermentalität. Für meine Verhältnisse finde ich diesen Artikel ziemlich belustigend, Crossfit kommt viel härter rüber als es ist. Natürlich kann es sein das es mal lauter wird, aber das dient der Motivation – wie es auch im Blogeintrag von Alexandra richtig, aber auch abwertend erkannt wurde. Um die letzen Reserven den Schweinehund aus seinem Häuschen zu jagen fehlt einem selbst ab und an die Überwindung und da kommt der Teamgeist der Crossfitter heraus. Anfeuern, nicht locker lassen und seine Mitstreiter so lange unter die Arme kitzeln bis die letze Übung, die letze Wiederholung vollendet wurde. Gehört dazu, egal bei welcher Sportart. Ich kann nicht im Wettkampf ab der Hälfte aufhören und gehen. Ich werde auch bei einem Turnier vermeiden vorzeitig auszuscheiden oder im Fall eines Läufers einen Marathon nicht nach 10 Kilometern abbrechen. Im Fall von Crossfit ist jedes WOD sein eigener kleiner Wettkampf, in meiner Leistungsgruppe. Kann ich keine Liegestütze mache ich sie auf den Knien. Kann ich keine Klimmzüge, gehe ich an die Ringe und skaliere mir mein Gewicht so zu Recht das ich es schaffe mein WOD durchzuhalten. Natürlich sollte das Ganze auch anstrengend sein, immerhin will man keine 2Stunden dafür in Kauf nehmen.

c2e0e164d9124a2a2e6551b895635ea0-1684ced9cba38c8aea3c3773fabd59ba

Wenn ich dagegen Abschnitte wie den folgenden Lese, weiß ich wirklich nicht ob sich Alexandra schon ernsthaft mit der Materie beschäftigt hat.

Heute dagegen ist Fitness harte Arbeit. Der Spaß ist vorbei. Es geht um maximalen Muskelaufbau in kürzeste Zeit. Doppelt gut, wenn das alle noch in die Mittagspause passt. Es gilt: Kein Schmerz, kein Gewinn.

 

Das Prinzip ist einfach und schmerzhaft. Durch systematische Überbelastung soll maximaler Trainingserfolg erzielt werden. Ob das gesund für Muskeln, Herz und Kreislauf ist, hat noch keiner vernünftig belegt. Die Zahl der Anhänger wächst aber trotzdem dramatisch. Das wird auch nicht davon gebremst, dass zahlreiche Kardiologen vor der Überlastung, vor allem für Ungeübte, warnen.

 

Lustig ist das längst nicht mehr. Wer nicht durchhält, gilt als Weichei. Und wer es lieber entspannt mag, als Zeitverschwender. Wenn ich theoretisch in sieben Minuten fit werden kann, warum soll ich dann eine halbe Stunde meiner wertvollen Zeit dafür hergeben? Der perfekte Sport für ein Land wie die USA, in dem es für Arbeitnehmer keinen gesetzlichen Urlaub gibt.

Der Schlusssatz verrät alles 😉

Und umso öfter ich dabei zuschaue, umso sicherer bin ich, dass Cross Fit nichts für mich ist.

Alle Sportarten haben ihre Eigenheiten, alles macht unterschiedlich Spaß und fördert, fordert seinen Körper. Aber man sollte nicht so herablassend über eine Sportart schreiben die man selbst nur aus der Ferne beäugt.

Crossfit Games 2014

Bald ist es so weit. Crossfit Games 2014 starten in die nächste Runde. Nachdem 2013 schon überaus beeindruckend war gibt es noch ein paar Impressionen aus dem letzen Jahr.

In ein paar Tagen geht es die die nächste Runde. Games 2014, ich werde mir auf jeden Fall den Livestream reinziehen. Hier der Channel von Crossfit.

Weitere Informationen zu den Games, Athleten und co findet ihr auch unter games.crossfit.com

Crossfit – Schienbein offen

So ein Scheiß. Normalerweise beginnt man damit keine Sätze aber dieses mal trifft es voll zu. Enthusiasmus muss sein, Begeisterung bei Sport und körperlicher Ertüchtigung. Ich liebe es mich zu bewegen. Laufen, Springen, Gewichtheben oder seit knapp 8 Monaten Crossfit in „The Box“- Kulmbach.

Ralf Müller unser Crossfit Coach ist klasse, und die Mitstreiter die jeden Tag aufs neue Ihre Grenzen kennen lernen wollen. Einfach eine Klasse Mannschaft. Nächste Jahr greifen wir so richtig an. Egal ob CMAR, Crossfit Games oder andere Events die uns eine Herausforderung bietet.

Zurück zum eigentlichen Thema. Wie blöd darf/kann man sein. Boxjumps, so einfach wie es sich anhört sollte man meinen kann’s doch nicht anders sein. Hoch- Runter- von der Box, immer wieder und wieder. Aber irgendwann verlässt einem die Konzentration, innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde rutscht man ab. Und dann?! … Offen… das Schienbein. Kurz fluchen, Schweiß aus dem Gesicht wischen und weiter gehts. Die letzen Reps werden durchgezogen. Danach ist Zeit nach dem Bein zu sehen.

Entkräftet und Fertig am Boden liegend begutachtet man sein Bein und stellt, mal wieder fest … offen. Selbe Stelle wie vor ein paar Wochen. Da gings aber gut aus. Nach 2- 3 Tagen war ein Grint gewachsen und man konnte sich wieder dem Crossfit und seinem eigenen Schweinehund widmen. Aber dieses mal war es anders. Mein offenes Bein, immer noch am siffen. Nach knapp 2 Wochen. Ich könnte verrückt werden. Letzte Woche Antibiotika, diese Woche Antibiotika. Gesund kann das auch nicht sein aber man versucht alles um schnell wieder fit zu werden. Entgegen dem eigenen Drang sich bewegen zu wollen sitzt man Stunden auf der Couch ab. Manche sind ganz froh darüber den Couchpotatoe zu mimen aber mich nervt’s nur.

Morgen geht’s wieder zur Ärztin. Mal sehen was dieses mal dabei raus kommt. Bisher hat weder der Chirurg noch die Hausärztin eine wirkliche Diagnose gestellt, die ich verstehen würde. 😉 Kopf hoch und keep on… Auf das die Tragödie bald rum ist. Ich freue mich wieder auf die Truppe.

Kleines Update, nichts für schwache nerven.
image

Bandscheibe und Sport

Nachdem mein Bandscheibenvorfall mittlerweile doch schon über 6 Monate her ist habe ich erfreuliche Nachrichten für euch. Mir geht es wieder halbwegs besser. Ich habe mein Arbeitsvolumen etwas reduziert und regelmäßig viel Sport gemacht und seit Ende 2013 vor allem am Crossfit regelmäßig teilgenommen. Es ist der Wahnsinn was für Fortschritte man macht und vor allem was der eigene Rücken leisten kann. Ich hätte mir nie träumen lassen das durch dieses intensive Training die Schmerzen wirklich besser werden. Ich lag falsch kann ich da nur sagen. Mit Unterstützung von Ralf Müller dem Crossfit Trainier der Crossfit Box in Kulmbach haben wir die Übungen für meinen Rücken skaliert und auch in den WODs konnte ich immer an mein Schmerzlimit gehen.

 

logo

 

Für alle die Crossfit ziemlich krass finden oder auch die Videos bei Youtube ansehen werden schnell sehen das es sich um ein richtig gute Training für den ganzen Körper geht. Alle Übungen sind skalierbar und können dem eigenen Aufbautrainig angepasst werden. Ein großes Erfolg von Crossfit ist auch die Gruppendynamic die sich entwickelt. Man trainiert oft mit den Gleichen und über die gegenseitige Motivation sorgt die Gruppe an sich, der Trainer und das ganze Klima beim Workout. Jeder gibt sein Bestes, jeder will besser werden und jeder will sich selbst an seine Grenzen bringen.

 

Ich weiß nicht ob es übertrieben klingt oder ob es der Wahrheit entspricht aber danke Crossfit kann ich mich wieder bewegen!

Bandscheibenvorfall, so ein Schmerz

Was nichts neues sein dürfte für andere ist für mich eine sehr unangenehme Erfahrung. Bisher habe ich wirklich schon einiges an Brüchen, Verletzungen etc davon getragen aber so ein Bandscheibenvorfall hat es in sich.

Schlimmer als mein Autounfall… Ja so könnte man es nennen. Die dauerhaften Schmerzen zermürben einen regelrecht. Stehen und Laufen fällt einem schwer und im Bayreuther Medcenter hab ich viele andere gesehen denen es nicht viel besser zu gehen scheint. Eine Spritze später und ca. eine endlose Stunde zur Überwachung im Wartezimmer konnte ich wieder gehen. Naja sofern man es gehen schimpfen kann.

Aber erstmal zu meinem Autounfall…

Bei meinem Autounfall vor ein paar Jahren wurde mir meine Hüftgelenk links ausgekugelt. Dabei hat sich ein kleines Knochenstück gelöst und ich hatte tierische Schmerzen ohne Schmerzmittel. Nach dem Einrenken war alles wie verflogen. Noch ein paar Tage Bettruhe im Krankenhaus und danach auf Krücken nach Hause. Ja, ich war wie zuvor auch schon ziemlich unausstehlich die 4 Wochen auf Krücken und ohne Bewegung. Aber da ging es nicht anders.

Mein Medcenter Aufenthalt…

Beim Bandscheibenvorfall ist es etwas anders. Du versuchst unter ziemlich starken Schmerzen deine Gymnastik zu machen. Deinen Willen zu behalten diese vermalledeite Gelenk wieder in Schwung zu bekommen und wirst bestraft mit Schmerzen. Bis einem schlecht wird. Das Gefühl hatte ich gestern am 2.7.13 das erste mal. Tierische Schmerzen weil ich ohne Schmerzmittel ins Medcenter bin und versucht habe korrekte Antworten dem  , ich würde durchaus sagen kompetenten Doktor zu geben und auf meine Fehlstellung bzw. pelzigen Fuß hinzuweisen. Nachdem ich ein paar motorische Übungen machen musste um die Beweglichkeit und Einfühlsamkeit nachzuweisen durfte ich mich direkt auf einer Liege platzieren. Keine OP notwendig solange keine motorischen Schäden erkennbar sind, das ist doch schon mal eine „gute“ Nachricht. Nachdem ich auch einen sehr kompetenten Osteopathen kenne der mir sehr gerne helfen würde wurde mein Wunsch auf ein Rezept für den Osteopathen leider verwehrt. Jetzt werde ich doch noch mal meine Hausärztin kontaktieren dürfen. Markus, der Osteopath hat mir einiges meiner Meinung logisch wunderbare Sachen vor Augen geführt die man in diesem Bereich angehen könnte. Mittlerweile habe ich auch schon viele kennen gelernt denen zum einen der Ostepathe oder auch Akupunktur geholfen hat. Ich werde mir ersterem jetzt starten und nichts unversucht lassen.

Ein paar interessante Sachen zum Thema Bandscheibe habe ich noch gefunden bei Youtube. Ziemlich interessant und auch effektiv habe ich vor allem diese Video hier empfunden. Zum teil sind nicht alle Übungen für einen empfehlenswert aber wenn man ausprobiert was einem Gut tut kann man sehr gut in seinen täglichen Ablauf integrieren.

Für alle anderen die das auch schon durchgemacht haben meinen Respekt es ist wirklich sehr anstrengend es durchzuhalten und auf seinem Arsch einfach liegen zu bleiben.

Aufschlussreich und interessant könnte auch dieser Beitrag sein. Regt einem doch etwas zum Denken an…

 

So ein schmerzhafter Rücken ist nicht schön

Jaaaaaaa… ich weiß. Die Weicheier wieder, Männer. Wenn Männer Leidenschaft und Feuer haben dann beim Jammern. Aber zu Recht. So ein Bandscheibenvorfall ist kein Spaß. Es gibt auch tausende vor mir die sowas schon hatten sogar jüngere und viele, viele nicht sogar unzählige ältere. Leider nervt es mich nur noch. Daher bekommen meine Blogleser etwas Frust ab.

Ich finde es halb so dramatisch wenn man sich mal was bricht. Da ist der Ärger auch groß aber man kann abschätzen das nach ca. 6 Wochen der Schmerz vorüber ist und die Knochen wieder einen guten Zustand haben. Beim Bandscheibenvorfall kommt es mir momentan so vor als wäre es ein Rätselraten von Arzt zu Arzt. Nicht das ich was gegen Ärzte hätte… Neeeeiiin. Ich liebe es Stunden in überfüllten Wartezimmern zu sitzen und die Bakterien anderer wirklich kranker Menschen einzuschnaufen. Denn wenn ein Fenster geöffnet werden würde die ersten > 80 Patienten vom Stuhl knallen. Frischluft oder Kälteschock. Wer weiß. Das Phänomen tritt aber auf, egal ob Sommer oder Winter. Daher gehe ich von ersterem aus. Ja, auch ich werde mal alt. Vorgenommen sind die 120 zu erreichen. Bis dahin sollten Austauschorgane doch kein Problem mehr darstellen. 😉

Aber zurück zum Thema. Was mache ich mit so einem doofen Bandscheibenvorfall.Doof ist der der ihn bekommt werden jetzt ein paar böse Zungen sagen aber laut meinem tollen Orthopäden ist es ein Zufallsereignis. Ach wie toll.

22.05.2013 Kaum zu glauben. Aber …

meine erste Krankengymnastik war super. Die Massagen sind toll und die Wirbelsäule wird dabei wunderbar entspannt. Abgesehen von der Entspannung konnte ich jetzt seit Wochen das erste mal wieder ruhig sitzen ohne jede 5 Minuten hin und her zu rutschen. Das schlimme daran war nur das ich vom Vorfall bis hin zur Krankengymnastik das ganze sich über einen Monat gezogen hat. Wenn ich noch den Schritt zum Neurologen gemacht hätte würde ich immer noch keine Prävention bekommen stattdessen immer noch alle 5 Minuten die Position des Gesäß ändern.

Mehr demnächst …

Da muss man einfach durch …

Nachdem mich das Fieber gepackt hat, und ich deute dem dieses mal einen positiven Aspekt zu war ich am Samsatg dem 2.3.13 mit meinen Arbeitskollegen beim Wolfsman Training. Angemeldet über facebook, scheint also doch noch zu was gut zu sein und schon die ersten Kommentare durchgelesen. Penetriert von meinem Arbeitskollegen Roland mich endlich anzumelden und den Willen im Rücken das auch durchzuziehen habe ich mich nach nur 5 Minuten wiederständigem Bitten dazu durchgerungen.

Ach ja Rücken, da war ja was. Freitag ging es erstmal zum Hausarzt. Gefühlte 30 Minuten im Wartezimmer, ich denke realistisch geschätzt waren es nur zehn ging es zur Fr. Dr. Rasch ins Behandlungszimmer. Wie immer eine ganz flotte und durchaus vertretbare Diagnose. Natürlich habe ich mein Leiden vorher schon etwas gegooglet. Eine ISG Blockade im Rücken. Na Klasse dachte ich mir. Sechs mal soll ich jetzt zur Krankengymnastik. Aber vorher geht’s dann doch noch mal nach Nürnberg zum Laufen.

Am Samstag um 12:30Uhr, alles war gepackt und abfahrbereit. Jedes Teil erneut kontrolliert die Tasche verschlossen Getränke und Essen im Kofferaum gelagert und ab ging die Lutzi bis zum Volkspark in Nürnberg. Strahlendes Wetter und super nette, durchgeknallte und leicht angespannt und konzentrierte Menschen fand ich vor Ort vor. Es soll ein Technik training sein. Kurz nachm umkleiden ging es los, Berg rauf Berg runter bei jedem Pfiff 10 Liegestützen. Soweit so gut. Aber das Ganze 15 mal war schon recht happig. Ach ja Liegestütze – jetzt weiß ich auch wieder was ich vergessen hatte. Handschuhe, gut das die Sonne geschienen hat und durch die ständige Bewegung das warme Blut durch den Körper schoss.

Danach ging es zum Trimmdichpfad. 3 schöne Runden. Egal ob hangeln, klättern oder springen alles ging relativ einfach von statten und in einem angenehmen Tempo konnten wir uns über die Strecke quälen. Aber das soll nicht alles gewesen sein.

Um wieder richtig Kreislauf zu bekommen ging es an Strecksprüngen und ein paar Sprints. Da dampft der Kessel wieder und die gesamte Rotte bewegt sich weiter. Unter den ersten Blicken zweifelnder Pärchen und Hundebesitzer ging es quer über die Straße wieder zurück in den Park und siehe da, ein See. Ach wie schön ach wie herrlich, leicht vereist und die ersten schon startklar. Egal ob Oberkörperfrei oder im Neoprenhöschen ging es ab in den zugefrorenen Tümpel.

72344_483556825038722_972339933_n 420341_483551395039265_1350365868_n 485096_483551275039277_416069205_n 522523_483556868372051_753003286_n

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leicht angefrohrene Füße, nasse Klamotten und erleichtert dieses Hindernis hinter sich gebracht zu haben ging es freudig zurück zum Parkplatz. Nach knapp 2 – 2,5 Stunden ging es Freudestrahlend zurück. Auf einmal öffneten sich alle Tore und Türen und das große Picknick konnte beginnen. Egal ob Brezen, Obst, Würstchen, Vollkornkekse oder sogar glutenfreie Verkostung wurde geboten. Heißer Tee mit oder ohne Schuss ein kühles Blondes oder Büffelschnaps … Alles war da und so zog sich der späte Nachmittag noch etwas hin bis es wieder zurück ging.

IMAG0266IMAG0267 IMAG0268 IMAG0269

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bedanke mich bei allen die mitgemacht haben. Für den Zusammenhalt in der Gruppe dem gegenseitigen motivieren beim Laufen und auch den netten Gesprächen nach dem Training. Ich freue mich schon wenn der nächste Termin steht und werde, wenn es mir möglich ist auf jeden Fall teilnehmen. Ich freue mich jetzt schon wie ein Schnitzel. 🙂