PayOne + JEE Application

PayOne ist ziemlich umständlich zu integrieren. Für einen der großen Zahlungsdienstleister haben die Macher von PayOne ganz schön was nachzuholen. Ich persönliche finde PayOne vom Aufbau her ziemlich altmodisch. Man merkt, das dass Webportal des Zahlungsdienstleisters schon etwas in die Jahre gekommen ist. Ebenso der Komfort für die Kunden. Einen großen Pluspunkt hat PayOne. Die Integration in bestehende Systeme. Siehe magento – commerce, shopware, oxid, demandware oder intershop. Dadurch das sie in zahlreichen Großen Unternehmen zum Bestand zählen bietet eine feste Kundenbasis ein regelmäßigen Zahlungsfluss.

Wir sind gerade dabei die Schnittstellen für eine JEE- Anwendung anzubinden. Leider ist mir keine fertige Library im Netz über die Füße gefallen die ich nutzen hätte können. Somit kann ich wieder von vorne anfangen.

PayOne bietet seit einiger Zeit eine „Frontend“ – Lösung an. Hierbei wird über eine dynamische URL ein iFrame inkludiert oder die Seite aufgerufen über der die Zahlung abgewickelt werden kann. Dabei sind mir, im Gegensatz zur Konkurrenz z.B. Adyen wieder einige Nachteile aufgefallen.

  • Es kann lediglich eine Zahlungsart angeboten werden.
  • Die Implementierung ist ziemlich aufwendig da sehr genau Reihenfolgen eingehalten werden müssen.
  • Standard für die Implementierung ist PHP.
  • Relativ langsame Abwicklung des Zahlungsprozesses.

Ich hatte die letze Zeit öfters Gelegenheit einige der Zahlungsdienstleister ausprobieren zu können. Deren Schnittstellen zu testen und wie man darauf reagieren kann. Mir ist aufgefallen das Adyen an dieser Stelle sehr stark ist und mit einfachsten Mechanismen gute Zahlungsmöglichkeiten anbietet.

Unsere Entscheidung ist etwas ungewöhnlich. Wir haben uns trotz der Nachteile für PayOne entschieden. Folgende Gründe haben dafür gesprochen:

  • Unser Sachbearbeiter war stets bemüht alle Informationen die nötig waren zu bekommen
  • Kooperativ mit uns zusammen zu arbeiten
  • Gebühren und Kosten zu minimieren, so das wir als StartUp ebenfalls eine Chance haben
  • Schnelle Reaktion bei Support-Anfragen
  • Unterstützung beim Implementierungsaufwand

Trotz der gestiegenen Aufwände bei der Implementierung sollte es möglich sein in kurzer Zeit eine kleine Library für euch zur Verfügung stellen zu können die die Zahlungsabwicklung mit dem Frontend-Interface abzubilden.

 

Bis dahin

Euer Johannes

4 Gedanken zu „PayOne + JEE Application

  1. Interessanter Bericht. Ich beschäftige mich zur Zeit auch mit der Anbindung eines Zahlungssystems für ein Startup. Allerdings ist diese Thematik irgendwie komplett nervig. Ich brauchen einen Anbieter der einen „Abo“-Modus anbietet (also für regelmässig wiederkehrenden Zahlungen).

    Die Applikation verwendet nodejs für das Backend und Angular2 für das Frontend.
    Zur Zeit sehe ich mir gerade payone an. Das kommt mir allerdings sehr altbacken vor.
    Bei weitem am besten würde mir „stripe“ gefallen. Da gibt es aber leider nur Kreditkartenzahlung (wir wollen aber zumindest auch mit „normalen“ Bankverbindungen für Österreich und Deutschland klarkommen).

    Wie sind denn die Erfahrungen mit payone bisher. Ist die Entscheidung die richtige gewesen?

    Haber mir jetzt auch kurz adyen angesehen. Das würde mich auf den ersten Blick schon mehr ansprechen als payone…

    • Hi Martin, Sorry für die sehr späte Antwort.
      Ich war die letzte Zeit ziemlich beschäftigt mit meinem Startup und bin es immer noch.

      Adyen ist ein sehr guter Zahlungsanbieter mit vielen modernen Funktionen. Wir haben uns lediglich aufgrund der Kosten gegen Adyen entschieden. Da wir bisher keine hohen und zahlreichen Umsätze generieren, war die Pauschale der Grundkosten der Grund um auf PayOne zu gehen.

      Die Anbindungsmöglichkeit von Adyen ist auf jeden Fall einfacher, morderner und schneller zu realisieren.
      Wie du schon richtig erkannt hast, ist PayOne ein ziemlich altmodischer Zahlungsdienstleister, die – meiner Befürchtung nach – irgendwann den Faden verlieren, wenn sie keine moderneren Methoden zur Anbindung und vor allem Verwaltung der Daten ermöglichen werden.

      • Hi, danke für Deine Antwort.
        Ich habe mit dem technischen Support von payone gesprochen und die meinen dass die meisten Kunden die Abofunktion von payone gar nicht so nutzt sondern nur die gespeicherten Zahlungsdaten der Kunden. Eine wiederkehrende Zahlung wird dann manuell angestossen (nicht sehr vertrauenserweckend die Aussage war dass man so flexibler ist).

        Die Grundgebühren von payone decken sich ja eh ungefähr mit dem minimalen Transaktionsvolumen von adyen (mindestens 1000 Transaktionen also Mindestkosten von 100 Euro pro Monat).
        Und von der Dokumentation von payone möchte ich gar nicht sprechen…

        Tendiere dann eher zu adyen…

        Auf jeden Fall danke für das Feedback

        • Im Nachgang hätte es uns einiges an Arbeit erspart. Die Dokumentation ist grausig, da hast du recht.

          PayOne war uns sehr entgegenkommend mit zusätzlichen Zahlungsverfahren und Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.